Wie richte ich mein Nano Aquarium ein?

Schritt-für-Schritt-Anleitung:
Teil 4 – Bepflanzung und Dekoration

Wie dekoriere ich mein Aquarium? Diese Frage stellt sich jeder irgendwann beim Erwerb eines Nano Aquariums und wieder sind wir bei der grundsätzlichen Frage: Wie richte ich mein Nano Aquarium ein? Hierbei gilt nicht nur zu bedenken, was besonders schön anzusehen ist, sondern auch wie die künftigen Bewohner sich mit den Deko-Elementen fühlen. Bietet es ihnen weitere Rückzugsmöglichkeiten? Gerade solche sind sehr wichtig, wenn Sie möchten, dass sich die künftigen Bewohner auch in ihrem Becken auch vermehren. Auf keinen Fall sollten sie irgendwelche ausgegrabenen Wurzeln oder Pflanzen in das Becken geben, denn diese werden anfangen zu vergammeln und bringen zudem schädliche Bakterien in Ihr Becken. Wie auch die Pflanzen sollten Sie Dekorationsgegenstände vorher gut wässern. Meistens wird empfohlen zumindest einen etwas größeren Dekorationsgegenstand zu wählen und diesen mit einem oder zwei kleineren Elementen zu kombinieren. Achten Sie darauf, dass trotz der Deko noch genügend Fläche für die Aquarienpflanzen vorhanden ist.

Nun das Becken mit Wasser befüllen

Nachdem Sie die dekorativen Elemente im Becken platziert haben, sollten Sie jetzt damit beginnen, Ihr Aquarium zur Hälfte oder auch gerne etwas höher mit Wasser zu füllen. Damit der Bodengrund dabei nicht aufgewirbelt wird, empfehle ich Ihnen ein kleines Schüsselchen oder ein Tellerchen in das Becken zu stellen, so dass das Wasser zuerst dort gesammelt wird und sich dann im Becken verteilt. Wichtig ist nur, dass der Kies nicht unnötig durcheinandergewirbelt wird. Nutzen Sie temperiertes Wasser (Zimmertemperatur), damit die Pflanzen nicht geschädigt werden.

Bepflanzung und Dekoration

Pflanzen in das Aquarium einsetzen

Ein Aquarium ohne Pflanzen sieht doch ganz schön leblos aus. Aber es geht dabei nicht nur um dekorative Aspekte, denn Aquariumpflanzen sehen nicht nur gut aus, sie sind auch für die Wasserwerte von enormer Bedeutung. Durch die Photosynthese wandeln sie Kohlenstoffdioxid in Sauerstoff um und sorgen für ein biologisches Gleichgewicht im Becken, bieten zudem unzählige Versteck- und Rückzugsmöglichkeiten, außerdem machen Sie Ihr kleines Aquarium grüner und lassen es einfach natürlicher aussehen. Bevor Sie die Pflanzen in das Becken einsetzen, sollten Sie diese zuvor ausgiebig gewässert haben.

Ich empfehle Ihnen für das Einsetzen Ihrer Pflanzen eine Pflanzenpinzette. Zwar ist es durchaus möglich, diese auch mit bloßen Fingern einzusetzen, allerdings wird dabei der Bodengrund unnötig aufgewirbelt und es ist auch nicht sichergestellt, dass die Wurzeln bis zum Nährboden reichen. Kürzen Sie die Wurzeln Ihrer Aquariumpflanzen, wenn diese länger als 2 cm sind und setzen Sie diese dann einzeln ein. Dazu fixieren Sie die Wurzel der Pflanze mit der Pinzette von oben möglichst weit unten und bohren Sie diese danach tief in den Bodengrund. Danach ziehen Sie die Pflanze ganz vorsichtig wieder so weit nach oben, bis Sie den Ansatz des Wurzelhalses erkennen können.

Ein wahrer Hingucker können Dekorationsgegenstände werden, wenn Sie Moosen kombiniert werden. Einige Sorten wachsen (z.B. Javamoos oder Quellmoos) an den Deko-Gegenständen fest und lassen diese dann im Becken sehr natürlich und ursprünglich wirken. Allerdings dauert es etwas, bis das Moos festgewachsen ist und bis dahin müssen Sie diese an dem gewünschten Gegenstand befestigen, damit das Moos nicht einfach davongeschwemmt wird. Dazu eignet sich zum Beispiel eine dünne und durchsichtige Angelschnur sehr gut, bei manchen Sorten müssen Sie allerdings auf eine recht gute Befestigung achten. Auf größeren Flächen eignet sich ein Haarnetz recht gut zur Befestigung. Teilweise gibt es auch bereits fertig bewachsene Deko-Gegenstände, die Sie direkt ohne große Vorarbeiten in Ihrem Becken nutzen können.

Den Aquarium Filter installieren

Sobald Sie mit der Dekoration und Bepflanzung Ihres Nano Aquariums fertig sind, kommen wir zur Installation des Filters. Ohne einen guten Filter ist der Betrieb eines Aquariums einfach nicht möglich, denn klares und sauberes Wasser ist für die Pflanzen und Tiere in Ihrem Becken essentiell zum überleben. Dabei befreit der Filter das Wasser einerseits sowohl von sichtbaren und nicht sichtbaren Verunreinigungen, sorgt dabei aber gleichzeitig auch für eine Sauerstoffanreicherung des Wasser und simuliert eine Art von Strömung im Becken und an der Wasseroberfläche wie in einem natürlichen Gewässer. Bei einem Komplettset ist bereits ein Filter enthalten und diesen sollten Sie nun auch nutzen. Wichtig: Solange Ihr Aquarium nicht komplett gefüllt und betriebsbereit ist, solange wird der Filter auch nicht an den Strom angeschlossen.

Auch hier empfehle ich den Filter mit Leitungswasser ordentlich auszuspülen, wie Sie es künftig bei allen Dingen tun sollten, die Ihrem Becken hinzugefügt werden. Dazu müssen Sie das Filtergehäuse abnehmen. Wenn Sie fertig sind, platzieren sie den ausgespülten Filter in einer der Ecken Ihres Aquariums, am besten so, dass dieser nicht zu sichtbar und störend ist. Mittels der Saugnäpfe befestigen Sie den Filter an der Aquariumscheibe. Direkt unterhalb des Filters sollten Sie allerdings keine zu hoch wachsenden Pflanzen einsetzen, da diese dafür sorgen könnten, dass der Filter öfters verstopft und auch beim Wechsel des Filterschwamms könnten diese sich als störend erweisen. Optional können Sie jetzt auch ein Thermometer in Ihrem Becken installieren, so dass Sie immer einen Überblick über die Temperaturen im Becken haben.

Das Aquarium nun komplett mit Wasser füllen

Sobald Sie den Filter installiert haben, können Sie das Aquarium komplett mit Wasser füllen. Achten Sie auch hier darauf, das Wasser vorsichtig einzufüllen, damit der Bodengrund und die frisch eingesetzten Pflanzen nicht aufgewirbelt werden. Füllen Sie das Becken bis etwa 2 cm unter der Oberkante des Beckens. Auch hier bitte temperiertes Wasser nutzen, um die Pflanzen nicht unnötig zu belasten.

Aquarium-Beleuchtung und Abdeckung installieren

Nachdem der Filter bereits komplett installiert wurde, sollten auch die Beleuchtung und die Abdeckung des Beckens montiert werden. Die Beleuchtung ist sehr wichtig für das Wachstum der Pflanzen, da diese ohne genug Licht eingehen werden und keinen Sauerstoff produzieren. In dem Fall würden auch die Tiere im Becken schnell sterben und das soll keinesfalls passieren. Halten Sie bei der Installation der Beleuchtung einfach an die Anleitung. Achten Sie bei der Befestigung darauf die Schrauben nicht zu fest zu ziehen, damit diese nicht brechen. Auch hier der dringende Hinweis, die Beleuchtung nicht an die Stromversorgung anzuschließen, bevor nicht alles komplett aufgebaut ist. Falls die Lampe ins Wasser fällt, greifen Sie erst dann hinterher, wenn Sie sich davon überzeugt haben, dass das Stromkabel nicht bereits angeschlossen ist. Schließlich können sie nun die Abdeckung befestigen, sofern diese vorhanden ist.

Aquarium in Betrieb nehmen

Jetzt kann Ihr kleines Aquarium in Betrieb genommen werden. Der Filter sollte dabei den ganzen Tag über laufen, während das Licht für die Pflanzen nur teilweise eingeschaltet sein sollte. Die Lichtzufuhr im Becken sollte um die 9 bis 10 Stunden betragen und kann über eine Zeitschaltuhr geregelt werden. Wenn das Licht zu lange aktiviert ist, kann vermehrtes Algenwachstum auftreten, wenn es zu kurz eingeschaltet ist, können ihre Pflanzen nicht genug Sauerstoff produzieren. Sie sollten die Zeiten so regulieren, dass die Beleuchtungen vor allem dann eingeschaltet ist, wenn Sie sich auch im Raum befinden. Die Beleuchtung muss auch nicht im Stück erfolgen, sondern kann von einer kleinen Pause (zwei bis drei Stunden) unterbrochen werden. Zum Beispiel könnten Sie die Zeitschaltuhr so programmieren, dass diese um 10:00 Uhr die Beleuchtung aktiviert, von 13:00 Uhr bis 16:00 Uhr eine Pause einlegt und sie dann bis 22:00 Uhr wieder einschaltet. Ich würde allerdings nur eine einzige Pause einstellen, um den Lebensrhythmus der Pflanzen und Tiere nicht zu sehr durcheinanderzubringen.

Wie richte ich mein Nano Aquarium ein? Diese Frage sollte jetzt beantwortet sein und nun können Sie das Aquarium endlich in Betrieb nehmen. Bisher wurden noch keine Fische, Garnelen oder Zwergkrebse eingesetzt, da das Becken eine Einlaufzeit von mindestens zwei Wochen benötigt. Erst danach empfehle ich mit dem Besatz des Aquariums zu beginnen.

Schritt-für-Schritt-Anleitung
Teil 1 | Teil 2 | Teil 3 | Teil 4 | Teil 5